Großer „Stern des Sports in Gold“ 2004 – Finalisten

Hessen

Judoka mit Behinderung
Eingereicht vom Budo-Club Mühlheim bei der Volksbank Maingau eG
Bundessieger der „Sterne des Sports“ in Gold 2004

Vor sieben Jahren hat der Verein begonnen, sein Judo-Angebot für Menschen mit Behinderungen zu erweitern. Inzwischen trainieren fast 40 Mädchen und Jungen sowie Frauen und Männer mit geistigen und körperlichen Behinderungen im Budo-Club Mühlheim auf den Matten, gemeinsam mit den Nicht-Behinderten. Die Initiative ging von Trainer Thomas Hofmann aus, der nach einem Sportangebot für seine geistig behinderte und körperlich eingeschränkte Tochter suchte.

Das Training bringt für die „Judoka mit Behinderung“ auch Verbesserung für den Alltag mit sich. Dabei geht es nicht immer um große Veränderungen, sondern zum Beispiel um das selbstständige Bus fahren oder auch nur das An- und Auskleiden. Dank der vielfältigen Lernerfolge können immer mehr behinderte Judoka in den allgemeinen Breitensportgruppen trainieren.

Die Integration der Behinderten endet im Budo-Club Mühlheim selbstverständlich nicht auf der Judomatte. Gemeinsame Sommerfeste, Vereinsausflüge und Museumsbesuche gehören zum Alltag des Vereins und fördern die Integration über den Sport hinaus.


Niedersachsen

„Region der starken Herzen“
Eingereicht von der Turnerschaft Großburgwedel bei der Volksbank Burgdorf-Celle eG
Platz zwei der „Sterne des Sports“ in Gold 2004

Mit ihrer Initiative „Region der starken Herzen“ im neu gebauten aktivCenter hat die Turnerschaft Großburgwedel (TSG) für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Sport und Bewegung sensibilisiert. Auf Einladung des Vereins kamen im Frühjahr 2004 fast 250 Frauen und Männer aus Großburgwedel und Umgebung zum kostenlosen Gesundheits- und Fitness-Check in das neu eröffnete aktivCenter der TSG. Dabei setzten die Niedersachsen von Anfang an auf professionelle Unterstützung. Als Schirmherr der Initiative konnte Prof. Dr. Havernich von der Medizinischen Hochschule in Hannover (MHH) gewonnen werden.

Auf Basis der Testergebnisse erhielt jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin einen individuellen Trainingsplan sowie Vorschläge für eine gesunde Lebensführung. Nach 6 Monaten Training gab es eine Erfolgskontrolle.

Mit dem Bau des aktivCenters ging für die TSG ein Traum in Erfüllung. Entstanden ist ein professionelles Fitness-Studio mit einer modernen Gerätelandschaft sowie großzügigem Saunabereich. Zugleich genießen die Mitglieder hier alle Vorteile eines Sportvereins mit zahlreichen sportlichen Angeboten in einer persönlichen Atmosphäre.


Rheinland-Pfalz

Neue Heimat im Sportverein
Eingereicht vom TuS Sohren 1908 bei der Volksbank Hunsrück eG
Platz drei der „Sterne des Sports“ in Gold 2004


In der Region rund um den Flughafen Frankfurt Hahn hat sich seit 1989 ein enormer Kulturwechsel vollzogen. Bis zur Wende lebten amerikanische Streitkräfte rund um den ehemaligen Militärflughafen. Nach deren Abzug wurde der freigewordene Wohnraum vor allem durch Aussiedler aus Kasachstan angemietet. Seitdem hat auch der TuS Sohren 1908 seine Vereinsarbeit dem Bevölkerungswandel angepasst, um den Aussiedlern mit einer Vielzahl von Maßnahmen im Sportverein eine neue Heimat zu bieten. Seit 1989 haben fast 400 neue vorwiegend jugendliche Mitglieder in den Verein gefunden.

Die Reihe der integrativen Maßnahmen des Vereins ist lang und ebenso vielfältig wie ihre Mitglieder. Ein Erfolgsrezept der Integration liegt für den Verein in der guten Vernetzung vor Ort, welche den Aussiedlern den Zugang zum organisierten Sport erleichtert. Außerdem existiert eine eigene Karategruppe für ehemals drogenabhängige Jugendliche. Erwähnenswert sind auch die Midnight-Games, welche der TuS Sohren im Rahmen der Kriminalprävention des Ministeriums des Innern durchführt. 


Baden (-Württemberg)

Ein eigener Sportpark
Eingereicht vom Athletik Club 1892 Weinheim bei der Volksbank Weinheim eG

Mit mehr als 7.000 Mitgliedern gehört der Athletik Club 1892 Weinheim e.V. zu den größten Vereinen in der Pfalz. Seit der neu gebaute Sportpark im Jahr 2004 eröffnet wurde, freut sich der Verein über immer mehr begeisterte Mitglieder.

Mit dem Neubau des Sportparks konnte der Verein sein breit gefächertes Angebot noch einmal deutlich erweitern und neue Zielgruppen ansprechen. Neben einem umfangreichen Gerätepark, einer Mehrzweckhalle und Beach Volleyball-Feldern gibt es zum Beispiel auch eine neue Golfübungsanlage, eine Kletterwand, einen Asphaltplatz für Skater und vieles mehr.

Der Bau ist vollkommen behindertengerecht und bietet Menschen mit Behinderungen offene Türen. Auch Rollstuhlfahrer können nun in allen Räumlichkeiten Sport treiben, Spaß haben und sich für den Alltag fit machen. Um jungen Familien die Teilnahme an den Sportangeboten zu ermöglichen, bietet der Verein eine eigene Kinderbetreuung an. Ab dem Alter von einem Jahr können die Kinder selbst aktiv beim „Wichtelturnen“ mitmachen. Mit einem umfangreichen Gesundheitsprogramm lockt der Verein auch immer mehr Senioren in den Verein. Das in Kursen organisierte Angebot ist dabei auch für Nichtmitglieder offen, die auf die Weise den Verein kennen lernen können. 


Rheinland-Pfalz

„Offenbacher Modell“
Eingereicht vom TV Offenbach 1886 bei der VR Bank Südpfalz eG

Beim TV Offenbach stammen fast alle Spieler aus dem Ort in der Südpfalz, wo jeder jeden kennt. Stars mit Starallüren gibt es nicht. Stars sind die Spieler nur auf dem Spielfeld: Sämtliche Mannschaften von der A- bis hin zur E-Jugend standen schon mehrfach ganz oben auf dem Treppchen der Pfalzmeisterschaften. Die erste Mannschaft ist mehrfacher Pfalzpokalsieger.

Möglich wurden diese Erfolge durch das „Offenbacher Modell“, wie das Konzept in Handballkreisen genannt wird. Als vor 20 Jahren der Handballbetrieb im Verein auf ein Minimum zusammengeschrumpft war, entstand die Idee für den konsequenten Wiederaufbau der Abteilung. Anstatt in fremde Spieler zu investieren, setzte der Verein von Anfang an auf den eigenen Nachwuchs. Dabei legten die Offenbacher viel Wert auf eine hohe Anzahl ausgebildeter Trainer, die eng zusammenarbeiten. Gefördert werden alle Jugendlichen, unabhängig davon, ob sie Handball als Freizeit- oder Leistungssport betrachten. Dank der individuellen Förderung gehören die Jugendlichen des TV Offenbach auch in den überregionalen Auswahlmannschaften zu gefragten Spielern.


Saarland

Nordic-Walking für die ganze Familie
Eingereicht vom Kneipp-Verein Friedrichsthal-Bildstock bei der Volksbank Sulzbachtal eG

Vor gut einem Jahrhundert hat der Pfarrer Sebastian Kneipp regelmäßige körperliche Betätigung möglichst in freier Natur zu den Grundlagen seiner ganzheitlichen Heilverfahren und damit zur Gesunderhaltung des menschlichen Körpers erklärt. Ganz in diesem Sinne locken die Nordic-Walking-Kurse des Kneipp-Vereins Friedrichsthal-Bildstock immer mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Laufen in die Wälder.

Nachdem Sonja Schwender, die erste Vorsitzende des Vereins, das Walking für sich entdeckt hatte, dauerte es nicht lange bis sie den ganzen Verein begeistern konnte. Drei Mitglieder ließen sich zu Übungsleitern ausbilden, 20 Paar Stöcke wurden angeschafft und schon konnte ein Anfängerkurs losgehen. Inzwischen bieten drei verschiedene Kurse Bewegung für Jung und Alt. Ein großer Erfolg waren auch die Kinderkurse im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Friedrichsthal.

Für die Zukunft haben die Friedrichsthaler schon viele neue Ideen. So möchte der Verein Arbeitslosen die Möglichkeit geben, sich zum Basic Instructor im Bereich Tanzsport ausbilden zu lassen. Mit Jazz-Dance will man vor allem für Jugendliche noch attraktiver werden.


Sachsen

Kinder und Jugend (speziell vier- bis achtjährige Kleinkinder)
Eingereicht von den Sportfreunden Neukieritzsch 1921 bei der Volksbank und Raiffeisenbank Borna eG

Vergnügt laufen die Kinder durch die Halle, klettern an der Sprossenwand hoch und rutschen über eine schräg eingehängte Bank auf die Turnmatte. Jeden Montag treffen sich die Kinder der Bambini-Sportgruppen der Sportfreunde Neukieritzsch in der Sporthalle der örtlichen Grundschule. Die Jüngsten sind gerade mal zweieinhalb Jahre alt.

Seit drei Jahren führt der Verein auf diese Weise Kinder in zwei Altersgruppen erfolgreich an den Breitensport heran. Bei den zweieinhalb- bis vierjährigen Bambini-Zwergen geht es vor allem um einfache Motorik- und Balanceübungen. Die etwas älteren fünf- bis siebenjährigen werden darüber hinaus gezielt auf den Sportunterricht in der Grundschule vorbereitet. Für den Verein selbst sind die Bambini-Gruppen wichtig, um neue Mitglieder zu gewinnen. Im vergangenen Jahr haben allein 12 Kinder in die Leichtathletik-Abteilung des Vereins gewechselt. Auch Tischtennis ist bei den Nachwuchssportlern besonders beliebt.

Die Nachfrage ist bei den Bambini-Sportgruppen mittlerweile so groß, dass bald nicht mehr alle Kinder aufgenommen werden können. Engpässe gibt es vor allem wegen der Kapazitäten der städtischen Sporthallen, auf die der Verein angewiesen ist. 


Sachsen-Anhalt

Nachwuchsförderung im Kanu-Slalom
Eingereicht vom Böllberger Sportverein Halle bei der Volksbank Halle (Saale) eG

Die Kanuslalom-Spezialisten des Böllberger Sportvereins Halle stehen an der Spitze – nicht nur national, sondern auch international gehören sie zu den erfolgreichsten Athleten in ihrer Sportart. Bei den Juniorenweltmeisterschaften errangen sie zahlreiche Medaillen und auch von den Olympischen Spielen in Athen 2004 kamen sie mit einer bronzenen und zwei silbernen Medaillen zurück.

Möglich wurden diese Leistungen vor allem durch eine intensive und leistungsorientierte Talentförderung gepaart mit ungebremstem Idealismus – denn beim Kanu-Slalom kommt es auf eine Vielzahl von Rahmenbedingungen an. Neben der zeitintensiven Betreuung der Athleten spielen der Erhalt und die Entwicklung von Trainingsanlagen eine wichtige Rolle. Hier haben die Hallenser in ehrenamtlicher Arbeit Beachtliches geleistet.

Bei allen Maßnahmen setzte der Verein von Anfang an auf eine enge Vernetzung mit den lokalen und nationalen Sportorganisationen aber auch auf die Eltern der jungen Athleten. Sobald es auf Wettkampfreise geht, Renovierungen anstehen oder ein Auto benötigt wird, werden diese eingespannt. 


Schleswig-Holstein

„Breitensport tut Ostrohe gut“
Eingereicht vom Ostroher Sportverein OSC bei der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG

Das kleine Städtchen Ostrohe ist ein Sportverein – fast jedenfalls. Denn von den 950 Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde sind fast zwei Drittel Mitglied im OSC. Mit seiner Vielzahl von Angeboten ist der Verein Anlaufstelle für jung und alt.

Der Verein deckt den gesamten Breitensport für alle Altersklassen ab. Er legt nach eigenen Angaben sehr viel Wert auf die Jugendarbeit, bietet aber mit der Aktion „Fit ab Fifty“ auch Sport für die ältere Generation an. Das Angebot umfasst neben dem regelmäßigen allgemeinen Training auch eine spezielle Rückenschule und Ernährungsberatung.

Bei den jüngeren ist der Fußball besonders beliebt. Fast 100 Jugendfußballer treffen sich regelmäßig zum Training. Aber auch Tischtennis, Volleyball, Leichtathletik, Turnen, Aerobic und Golf gehören zu dem breitgefächerten Kursprogramm des Vereins. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der jährlich ausgetragene Moorbiathlon sowie regelmäßige Moorwanderungen für die ganze Familie. 


Thüringen

Jugend in den Verein
Eingereicht vom TSV 1911 Themar bei der Volksbank Suhl-Hildburghausen eG

Der TSV 1911 Themar kann sich über einen Mangel an jungen Mitgliedern nicht beschweren. Die Fußballmannschaften der A- bis F-Jugend profitieren von dem Boom, den der Verein gerade erlebt. Grund für den regen Zulauf ist eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen der Verein erfolgreich neue jugendliche Mitglieder gewinnt. Das Interesse der Jugendlichen wie zum Beispiel an Beach-Volleyball oder Badminton ist groß.

Regelmäßig bieten die unterschiedlichen Abteilungen Schnupperkurse an, bei denen die Jugendlichen den Verein von innen kennen lernen und neue Sportarten testen können. Kooperationen mit Kindergärten und Schulen sorgen für einen engen Kontakt zu Schülern und Lehrern, die den Verein bei der Talentsichtung aktiv unterstützen. Zugleich nutzt der Verein Projekttage der örtlichen Schulen, um sich mit seinem Angebot bei den Schülern vorzustellen. Besonders beliebt sind die so genannten Mitmach-Events, die Spaß und Bewegung für die ganze Familie bieten. Dazu gehören neben Familiensportfesten auch der alljährliche Weihnachtstanz oder Floßfahrten.

Besonderen Wert legt der TSV 1911 Themar bei seinen vielfältigen Angeboten auch auf eine kompetente Leitung: Alle Trainer im Jugendbereich sind lizenzierte Übungsleiter.


(Baden-) Württemberg

„Aktiv älter werden“
Eingereicht vom VfL Sindelfingen 1862 bei der Volksbank Sindelfingen eG

Sportangebote für ältere Menschen haben im VfL Sindelfingen Tradition. Dabei handelte es sich in der Vergangenheit vor allem um Gruppen in den einzelnen Abteilungen, die auch schon in jüngeren Jahren zusammen trainiert haben. Um das Sportprogramm zu erweitern und auch für neue Mitglieder attraktiv zu machen, startete der Verein 1999 das Konzept "Mitlife Aktiv - Sport für alle um 50" und legte damit den Grundstein für weitere seniorenspezifische Angebote, wie zum Beispiel „Aktiv älter werden“.

Mehr als 50 Kurse für rüstige Rentnerinnen und Rentner hat der Verein inzwischen im Angebot. Ob Tanzen oder Rückengymnastik, Nordic Walking oder Wassergymnastik – beim VfL Sindelfingen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Darüber hinaus laden regelmäßige Gesprächsrunden und kulturelle Ausflüge auch zu gemeinsamer Freizeitgestaltung über den Sport hinaus ein. Außerdem gibt es Kooperationen mit Senioreneinrichtungen, so dass Sportkurse auch vor Ort in den jeweiligen Einrichtungen durchgeführt werden können.

VR-Bank
Responsive image Hotline:
030 - 39 20 92 14
Responsive image Email:
beratung@sterne-des-sports.de
Responsive image Mitteilung senden:
zum Kontaktformular
Responsive image Newsletter:
hier abbonieren