„Alles ist möglich“

Seit dem Landessieg bei den „Sternen des Sports“ in Sachsen-Anhalt schwimmt der TSV Zilly 1911 e.V. auf der Glücks- Welle.

TSV Zilly 1911 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Was Zilly bewegt" - Jung und Alt gemeinsam aktiv und gesund“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank eG Wernigerode (Foto: Genossenschaftsverband e.V.)
TSV Zilly 1911 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Was Zilly bewegt" - Jung und Alt gemeinsam aktiv und gesund“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank eG Wernigerode (Foto: Genossenschaftsverband e.V.)

„And the Oscar goes to…“ Wenn dieser Satz alljährlich im Januar in Los Angeles verkündet wird, schaut die halbe Welt zu. Die spannendsten Fragen sind dabei immer: Wer wird der Sieger sein? Und wie reagiert dieser?
Wie sich in so einem Moment ein Hollywoodschauspieler oder Regisseur fühlt, können die Mitglieder des TSV Zilly 1911 e.V. seit dem 10. Dezember ein kleines bisschen nachvollziehen. Denn an diesem Abend stand der kleine Verein aus dem kleinen Zilly plötzlich im Rampenlicht – zu seiner eigenen großen Überraschung.

Wenn man zu einer Preisverleihung eingeladen ist und man für einen Preis nominiert ist, kann ja immer alles passieren. Theoretisch. In der Praxis sind die Zillyaner aber ohne große Erwartungen nach Magdeburg gefahren. Zweckpessimismus? „Dass wir auf lokaler Ebene bei der Vereinigten Volksbank eG Wernigerode den ‚Großen Stern des Sports’ in Bronze gewonnen hatten, war schon eine riesige Freude“, sagt der Schatzmeister des TSV Zilly, Marc Heyer. Und weil dieser Sieg auf Ortsebene nun mal zur Qualifikation auf Landesebene führte, fuhren die Vereinsmitglieder gerne ins Innenministerium nach Magdeburg. Dort war relativ schnell klar, dass der Abend etwas Besonderes wird. „Insgesamt waren sechs Sportvereine eingeladen. Nachdem an drei Vereine Förderpreise übergeben wurden, war uns schon bewusst, dass wir unter den Top Drei sind“, erinnert sich Marc Heyer. Es folgten hoch spannende Minuten und ganz große Emotionen. „Als klar war, dass wir die Sieger sind, das war Gänsehaut pur“, so der Vereins-Schatzmeister. „In so einem Moment gehen einem viele Sachen durch den Kopf. Aber neben der großen Überraschung waren es bei uns vor allem Dank und Stolz.“

Bewegender Moment und ein Programm, das bewegt

Der TSV Zilly 1911 e.V. hat mit seiner Initiative „Was Zilly bewegt“ den Ort mit nur 800 Einwohnern ganz schön auf den Kopf gestellt. Und zwar eigentlich aus der Not heraus. „Wie viele andere Gemeinden sahen wir uns vor einigen Jahren mit den Auswirkungen des demografischen Wandels konfrontiert. Viele Familien verließen die Region und vor allem für Kinder und Jugendliche gab es kaum Sport- und Bewegungsangebote. Das war für uns der Ansatz“, sagt Marc Heyer. Was folgte, war viel Arbeit, jede Menge Engagement aber vor allem auch Erfolg. „Wir wollten mit unserem Angebot junge Familien halten und das ist uns auch gelungen“, erklärt Heyer stolz. Siebzehn Sport- und Freizeitangebote gibt es inzwischen beim TSV Zilly, und zwar für Jung und Alt. Denn für den Verein ist es besonders wichtig, Generationen zu verbinden und so die Gemeinschaft im Ort zu stärken. „Wir haben gezielte Aktionen für Kinder, zum Beispiel Bambini- Fußball oder Schwimmkurse. Aber auch für die Eltern und Großeltern gibt es Angebote wie Pilates oder Gymnastik“, berichtet Marc Heyer. Mehr als 20 Prozent der Einwohner Zillys nutzen die Angebote.

Besonders stolz ist der Verein darauf, dass es gelungen ist, die Programme zu vernetzen. So sind Patenschaften entstanden, die das Zusammengehörigkeitsgefühl deutlich stärken: Senioren begleiten im Sommer die Kita-Kinder zu ihrem Schwimmkurs ins Schwimmbad oder es wird gemeinsam gekocht. Auf den Tisch kommt aber nicht irgendwas, sondern Gerichte mit Zutaten aus dem „Grünen Klassenzimmer“, die Kinder, Jugendliche und die ältere Generation gemeinsam angebaut, gepflegt und geerntet haben. Hier schließt sich der Kreis, denn an dieser Stelle werden Bewegung und gesunde Ernährung kombiniert. Langfristig will der Verein noch mehr das oft ungenutzte Potenzial und den Erfahrungsschatz der Senioren für die Initiative nutzen, um ein gesundes „Sorglospaket“ für junge Familien und Kinder zu schaffen. Nach der erfolgreichen Pilotphase soll „Was Zilly bewegt“ dauerhaft in das tägliche Leben der Menschen im Ort integriert werden.

Presserummel in Zilly

„Direkt am Abend der Silber-Preisverleihung in Magdeburg gab es einen Bericht darüber im MDR-Fernsehen, am Tag danach im Radio und auch die Zeitungen schreiben über unseren Erfolg“, staunt Marc Heyer. Jede Menge Aufmerksamkeit für den kleinen Verein - und es wird noch mehr werden, denn der TSV Zilly 1911 e.V. vertritt Sachsen-Anhalt beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Berlin.

Eine große Reise für Marc Heyer und seine Vereinskollegen – selbst wenn Berlin nicht weit ist. „Unsere Teilnahme am Finale sollte Motivation für andere Vereine sein, dass auch ein kleiner Verein Großes erreichen kann. Für uns sind die ‚Sterne des Sports’ schon jetzt ein riesiger Gewinn. Für unseren Verein, unseren Ort und die Region – egal, was in Berlin passiert.“

(Quelle: wirkhaus))




  • TSV Zilly 1911 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Was Zilly bewegt" - Jung und Alt gemeinsam aktiv und gesund“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank eG Wernigerode (Foto: Genossenschaftsverband e.V.)
    TSV Zilly 1911 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Was Zilly bewegt" - Jung und Alt gemeinsam aktiv und gesund“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank eG Wernigerode (Foto: Genossenschaftsverband e.V.)

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.