Stadt, Land, Silber

Der FV BLAU-WEISS Spandau 1903 e.V. ist Berliner Landessieger und somit Kandidat für das Bundesfinale der „Sterne des Sports“.

Strahlende Sieger: FV Blau-Weiss Spandau 03 v.l.n.r. hinten: Axel Vogel (B-Jugend-Trainer), Rainer Annemüller (1. Vositzender), Boris Leistner (2. Jugendleiter), Andreas Kaminsky (Co-Trainer B-Jugend) vorne: Jessica Polko, Sabine Seefeldt (Kassiererin)
Strahlende Sieger: FV Blau-Weiss Spandau 03 v.l.n.r. hinten: Axel Vogel (B-Jugend-Trainer), Rainer Annemüller (1. Vositzender), Boris Leistner (2. Jugendleiter), Andreas Kaminsky (Co-Trainer B-Jugend) vorne: Jessica Polko, Sabine Seefeldt (Kassiererin)

Knapp 70 Berliner Sportvereine hatten sich in diesem Jahr bei der Berliner Volksbank eG um den bekanntesten Breitensportpreis Deutschlands beworben. Sechs wurden von der Jury ausgewählt und zur Preisverleihung in den Hauptsitz in der Budapester Straße eingeladen.

Die Entscheidung über die Preisträger war in diesem Jahr alles andere als leicht. Gabriele Wrede, Vizepräsidentin des Landessportbundes Berlin und Jurymitglied  beschrieb die Situation so: „Bei der Jurysitzung ging es in diesem Jahr ziemlich hoch her. Das lag zum einen daran, dass wir viele sehr gute Bewerbungen hatten. Zum anderen waren die Themenfelder sehr vielfältig – von Integration bis hin zu Kinder- und Jugendprojekten – und natürlich hat jeder Juror da seine ganz eigene Meinung und Sympathie. Am Ende konnten wir uns aber einigen und ich gratuliere dem Siegerverein.“

Spandauer setzen auf „Fußball und mehr“

Strahlender Sieger des Abends und Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber wurde der FV BLAU-WEISS Spandau 1903 e.V. "Fußball und mehr" heißt,  dass Fußballspieler der B-Jugend neben dem Sport im Verein auch schulische Betreuung und Unterstützung bekommen.  Mit viel Energie und Kontakten im Umkreis des Vereins bietet dieser ein Kombiprogramm aus schulischer Nachhilfe im Vereinsraum sowie Vermittlung von Betriebspraktika und Ausbildungsplätzen bei Spandauer Betrieben. Der Erfolg spricht für sich: alle Teilnehmer des Programms konnten ihre Schulnoten deutlich verbessern und fünf von ihnen bekamen eine Lehrstelle. Verbunden ist der Preis mit einer Prämie von 4.000 Euro und der FV hat sich für das Bundesfinale im Januar 2013 qualifiziert.

Eine Idee á la Mc Gyver und „alte“ Bekannte

Den mit 2.500 Euro dotierten zweiten Platz erreichte der Segelclub Fraternitas 1891 e.V. Der Verein aus Treptow-Köpenick hat mit seinem Jugendprojekt "Pappmaran" kreativ die trainingsarmen Wintermonate überbrückt. Das Ergebnis: zehn Kinder bauten aus handelsüblichen Materialien, wie Pappe, Plastiktüten und PET-Flaschen, ein Segelboot. Dieses war mitsamt der Crew ganze 45 Minuten seetauglich und der Turn für alle ein unvergessliches Erlebnis. Deshalb ist künftig jedes Jahr ein Erfinder-Projekt geplant.

Der dritte Platz und damit 1.500 Euro für die Vereinskasse gingen an den Sporttreff Karower Dachse e.V. Bereits zum vierten Mal gewannen die Pankower einen „Stern des Sports“ und überzeugten die Jury in diesem Jahr von ihrem Integrations-Projekt "Lauftandem“. Ziel ist, sehbehinderten Menschen durch ausgebildete Laufpartner die Möglichkeit zu geben, zu trainieren oder an Laufveranstaltungen teilzunehmen.

Drei vierte Plätze und je 500 Euro Preisgeld erhielten der SC Tegeler Forst aus Reinickendorf für sein Engagement bei der Talentsichtung künftiger Leichtathleten, der Sportclub Siemensstadt für sein Programm „SPATZ-Sport ausprobieren im Trainingszentrum“ und der Verein Menschen in Bewegung e.V. aus Spandau für "Demenz bewegt", ein Bewegungsprogramm für Demenzkranke in stationären und ambulanten Betreuungseinrichtungen.

Auch kleine Sterne leuchten hell

Der Vorstand der Berliner Volksbank, Andreas Mertke, zeigte sich begeistert vom Engagement der Vereine. „Ich finde es besonders schön, dass wir aufs Neue von originellen Projekten und einem wirklich bewundernswerten Durchhaltevermögen der Initiatoren überrascht wurden. Denn mit einer guten Idee ist es noch längst nicht getan. Man braucht ein Konzept, ein Trainingsprogramm, eine Halle oder einen Sportplatz und qualifizierte und engagierte Trainer. Es freut mich, heute und hier zu sehen, wie eine Vielzahl der Ideen mit Leben gefüllt wurde“, so der Vorstand.

Quelle: wirkhaus


  • Strahlende Sieger: FV Blau-Weiss Spandau 03 v.l.n.r. hinten: Axel Vogel (B-Jugend-Trainer), Rainer Annemüller (1. Vositzender), Boris Leistner (2. Jugendleiter), Andreas Kaminsky (Co-Trainer B-Jugend) vorne: Jessica Polko, Sabine Seefeldt (Kassiererin)
    Strahlende Sieger: FV Blau-Weiss Spandau 03 v.l.n.r. hinten: Axel Vogel (B-Jugend-Trainer), Rainer Annemüller (1. Vositzender), Boris Leistner (2. Jugendleiter), Andreas Kaminsky (Co-Trainer B-Jugend) vorne: Jessica Polko, Sabine Seefeldt (Kassiererin)
  • Berliner Vereine bei der Verleihung der "Sterne des Sports" in Silber bei der Berliner Volksbank eG (Fotos: Jürgen Rocholl)
    Berliner Siegervereine 2012-800x532

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.