Aktiv aus dem Stimmungstief

Der SV Eintracht Hannover gewinnt in Niedersachsen den „Großen Stern des Sports“ in Silber 2012.

Die Landessieger von Eintracht Hannover e.V. mit Steffi Jones (v. l.), Bibiana Steinhaus ( 3.v.l.) Staatssekretärin Sandra von Klaeden (2.v.r.) und Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank (ganz rechts). (Foto: Genossenschaftsverband)
Die Landessieger von Eintracht Hannover e.V. mit Steffi Jones (v. l.), Bibiana Steinhaus ( 3.v.l.) Staatssekretärin Sandra von Klaeden (2.v.r.) und Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank (ganz rechts). (Foto: Genossenschaftsverband)

Das Ziel, das sich der Verein gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover sowie den Unis Marburg und Würzburg gesteckt hat, ist kein geringes: Auf die lange Sicht wollen es die Partner von „Aktiv aus dem Stimmungstief“ nämlich schaffen, dass das Gesundheitsministerium bzw. die Krankenkassen Sport als Behandlung von Depression anerkennen und bezahlen.

In einem Pilotversuch mit zwei Kursen, an denen je  50 Depressionspatientinnen und –patienten teilnehmen konnten, haben die Kooperationspartner wissenschaftliche Daten gesammelt. Im Zuge der Auswertung soll daraus ein Sportangebot entstehen, das auch andere Sportvereine in ihr Kursprogramm übernehmen können. Sport sei eine gute Medizin und eine wichtige Waffe im Kampf gegen Depression, sagte Rita Girschikofsky bei der Pressekonferenz vor dem Aktionsstart im Mai. Sie ist Mitglied im Leichtathletikvorstand von SV Eintracht Hannover und Präsidentin des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes sowie des Stadtsportbundes Hannover und ergänzte: „Früher wurde Rückengymnastik auch belächelt.“

Viel Applaus für die Landessieger

Sie selbst durfte mit einem glücklichen Lächeln am 3. Dezember im Apostelsaal in Hannover gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Rolf Jägersberg für dieses Sportprogramm den „Großen Stern des Sports“ in Silber 2012 entgegennehmen, dotiert mit 2.500 Euro Preisgeld. Als Landessieger in Niedersachsen hat sich Eintracht Hannover gleichzeitig für das Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold qualifiziert. Am 29. Januar wird Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin die Bundessieger auszeichnen.
 
"Eintracht Hannover holt mit der Maßnahme 'Aktiv aus dem Stimmungstief' das Thema Depressionen aus der Tabuzone, absolut bemerkens- und nachahmenswert", sagte Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank eG bei der Preisverleihung. Seine Bank hatte die Bewerbung des Vereins angenommen.

Beeindruckt zeigte sich auch Staatssekretärin Sandra von Klaeden aus dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport: „Gerade in der heutigen Zeit erkranken immer mehr Menschen an Depressionen oder depressiven Verstimmungen, umso wichtiger ist es, dass wir in unserer Gesellschaft auch verstärkt darauf eingehen. Es ist schön zu sehen, dass Sport hier Brücken bauen kann und den Menschen ein Stück ihres Alltages zurückbringt.“ Die Politikerin betonte ihre Freude darüber, dass das Programm durch die „Sterne des Sports“ nun auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt werde.

Und eine weitere prominente Unterstützerin drückt dem Verein für das Bundesfinale des Wettbewerbs die Daumen – Steffi Jones, DFB-Direktorin für Frauen- und Mädchenfußball: „Ich finde es beachtlich, wie sehr ein solches Angebot die Arbeit von Medizinern und Therapeuten ergänzen kann. Nicht zuletzt gibt der Sport so auch in schwierigen Lebensphasen den Mut und die Kraft, um weiterzumachen. Darauf kann Eintracht Hannover stolz sein.“

Insgesamt 6.500 Euro Geldprämien für die „Sterne des Sports“ in Silber

Neben dem Landessieger konnten bei der Preisverleihung fünf weitere Vereine aus Niedersachsen strahlen. Platz zwei, verbunden mit 1.500 Euro Preisgeld, ging an die Reit- und Fahrgemeinschaft Auetal e.V. für „Die Stoppelhopser", eingereicht über die Volksbank Schwanewede eG.  Auf Platz drei, dotiert mit 1.000 Euro Prämie, kam der TSV Hassel e.V. von 1923. Er hatte sich bei der Volksbank Aller-Weser eG mit seiner „Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen im Sport“ beworben.

Außerdem gab es drei Förderpeise zu je 500 Euro. Darüber freuten sich der SV 06 Lehrte e.V. (Volksbank Lehrte, Springe, Pattensen, Ronnenberg eG), die Prostata-Selbsthilfegruppe Heidekreis e.V. (Volksbank Lüneburger Heide eG) und der TSV Barrien von 1913 e.V. (Volksbank Syke eG).

Die Landesjury bildeten auch dieses Jahr wieder Ferdinand Dunker, Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes, Hockey-Nationalspielerin Anke Kühne und ihr Ehemann Ruderer Tobias Kühne, Klaus Witte vom LandesSportBund Niedersachsen, Peter-Michael Zernechel von radio ffn und Udo Drechsel vom Genossenschaftsverband als Vertreter der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Insgesamt hatten sich dieses Jahr bei den „Sternen des Sports“ in Niedersachsen 150 Sportvereine beworben.

(Quelle: wirkhaus)


  • Die Landessieger von Eintracht Hannover e.V. mit Steffi Jones (v. l.), Bibiana Steinhaus ( 3.v.l.) Staatssekretärin Sandra von Klaeden (2.v.r.) und Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank (ganz rechts). (Foto: Genossenschaftsverband)
    Die Landessieger von Eintracht Hannover e.V. mit Steffi Jones (v. l.), Bibiana Steinhaus ( 3.v.l.) Staatssekretärin Sandra von Klaeden (2.v.r.) und Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank (ganz rechts). (Foto: Genossenschaftsverband)

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.