Interview mit Jens Becherer von der VB Triberg eG zu Social Media

Für Jens Becherer, Marketingleiter der Volksbank Triberg eG spielen Online-Plattformen eine entscheidende Rolle im Marketing-Mix.

Jens Becherer sorgt selbst dafür, dass die Social Media Seiten der Volksbank Triberg eG immer aktuell bleiben. (Foto Volksbank Triberg eG)
Jens Becherer sorgt selbst dafür, dass die Social Media Seiten der Volksbank Triberg eG immer aktuell bleiben. (Foto Volksbank Triberg eG)

Herr Becherer, die Volksbank Triberg eG ist in Sachen Social Media sehr aktiv. Wann sind Sie in diesen Bereich eingestiegen und warum ist Ihnen der Austausch mit Kunden oder anderen Nutzern im Internet so wichtig?

Wir haben Anfang 2009 damit begonnen, waren unter anderem im Juli 2009 als erste Volksbank bei Facebook, andere Netzwerke folgten nach und nach. Es ist uns deshalb so wichtig, weil wir hier nahezu in Echtzeit mit Kunden in die Kommunikation gehen können und ein großer Teil der Bevölkerung "online" unterwegs ist und wir sie daher überhaupt erreichen können.

Welche Bereiche decken Sie über ihr Marketing in den sozialen Netzwerken ab? Wer kümmert sich bei Ihnen um die Beiträge, Blogs und Kommentare in den Social Media?

Darum kümmere ich mich selbst mit ca. einer Stunde am Tag, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Kommunikation, Imagewerbung, Öffentlichkeitsarbeit sind die Hauptbereiche. Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg in den Netzwerken ist zum einen, dass ein "Digital Native" diese Arbeit gern macht und dass das Unternehmen diese Person mit Zeit und Kompetenz ausstattet.

Wie bewerten Sie die Wechselwirkungen zwischen Ihren Aktivitäten in den Social Media und dem Breitensportwettbewerb "Sterne des Sports"?

Ich würde sagen: "Das eine gehört zum anderen!“ Da viele Vereine unserer Region in Facebook präsent sind, hat erst die direkte Ansprache über dieses Medium auch letztendlich den Erfolg gebracht um "unser erstes Mal" bei den Sternen publik zu machen um genügend Vereine zu finden, die mitmachen wollen.

Wie nutzen Sie die Synergien zwischen Ihren eigenen Social Media Aktivitäten und dem "Sterne des Sports"-Auftritt bei Facebook?

Unser primäres Ziel ist den Traffic auf unsere Homepage zu bringen, da wir hier die umfangreichsten Informationen für unsere Kunden bereit stellen, dabei unterstützen uns die Aktivitäten in Social Media, wie auch die des Verbundes dort (wozu ich die „Sterne des Sports“ zähle), dass wir bessere Reichweiten und steigende Userzahlen in unserem Web messen können. Die Entscheidung von 2009, als erste Volksbank überhaupt soziale Medien - mit dem aktuellen Schwerpunkt Facebook - zu bedienen und zu nutzen, erwies sich als goldrichtig.

Wie haben Ihnen die Anregungen und Tipps geholfen, die der BVR in der Internetfibel und dem SocialMedia-Handbuch gibt? Welche Ideen setzen Sie um?

Die Anregungen sind eine wertvolle Grundlage für eine solide Basis im Web 1.0 und 2.0, ergänzt haben wir diese mit weiteren verbundnahen Unternehmen.

Herr Becherer, vielen Dank!

Quelle: wirkhaus


  • Jens Becherer sorgt selbst dafür, dass die Social Media Seiten der Volksbank Triberg eG immer aktuell bleiben. (Foto Volksbank Triberg eG)
    Jens Becherer sorgt selbst dafür, dass die Social Media Seiten der Volksbank Triberg eG immer aktuell bleiben. (Foto Volksbank Triberg eG)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.