Riesige Überraschung für einen kleinen Verein

Der Ski-Verein Triebes e.V. vertritt Thüringen beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ – und kann es noch gar nicht fassen.

Strahlende Sieger in Thüringen. V.l.n.r.: Denise Schuh und Andreas Hostalka (beide Volksbank Vogtland eG), Peter Gösel (Präsident des Landessportbundes Thüringen, Silke Kraushaar-Pielach (ehem. Rennrodlerin und Jurymitglied), André Fischer, Heiner Müller und Mario König (alle Ski-Verein Triebes e.V.), Heike Tauchert (Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit)
Strahlende Sieger in Thüringen. V.l.n.r.: Denise Schuh und Andreas Hostalka (beide Volksbank Vogtland eG), Peter Gösel (Präsident des Landessportbundes Thüringen, Silke Kraushaar-Pielach (ehem. Rennrodlerin und Jurymitglied), André Fischer, Heiner Müller und Mario König (alle Ski-Verein Triebes e.V.), Heike Tauchert (Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit)

„Das kommt mir alles vor wie ein Film. Und das Besondere ist, wir sind Teil dieses Films und mittendrin.“ So fasst der Vorsitzende des Ski-Vereins Triebes, Mario König, seine Emotionen zusammen. Das, was bei der Preisverleihung der „Sterne des Sports“ in Silber für Thüringen passierte, ist für den gestandenen Sportler auch nach zwei Tagen noch nicht fassbar. Denn der kleine Skiverein aus dem kleinen Triebes war der Gewinner des Abends. „Das war Gänsehaut pur und eine ganz besondere Ehre, so viel Anerkennung zu bekommen“, sagt Mario König.

Auch im Sommer auf die Piste

Der Ski-Verein Triebes e.V. erhält den „Großen Stern des Sports“ in Silber für seine Initiative „Die Einführung des Baukastenprinzips mit gleichzeitiger Schaffung neuer Sportangebote als Voraussetzung für eine erfolgreiche Weiterentwicklung vom saisonal tätigen Ein-Sparten-Verein zur ganzjährig, generationsübergreifend tätigen Sportgemeinschaft“. Der Verein hat sich den Herausforderungen und Veränderungen in seiner Region gestellt und neue Angebote geschaffen. Neben dem nordischen Skisport und Crosslauf im Wettkampfbetrieb ergänzen der alpine Skisport und so genannte „Sommersportarten“ wie Radfahren und Wandern sowie Nordic Walking das Angebot. Mit einem „Baukasten-Prinzip“ gibt es die Möglichkeit, Sportarten zu kombinieren und so Individualität zu schaffen.

Ein kleiner Verein mit großer Vorbildwirkung

Übergeben wurde der mit 2.500 Euro dotierte Preis an die Triebeser von Thüringens Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert. „Es freut mich sehr, in diesem Jahr den Preis an einen Verein überreichen zu dürfen, der sich nicht nur den demografischen Herausforderungen unserer Zeit gestellt hat, sondern mit seinem Konzept auch für andere Vereine in Thüringen und über die Landesgrenzen hinaus ein Vorbild sein kann. Besonders in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass ein Verein sich nicht nur auf eine Sportart konzentriert, sondern sich auch für andere Projekte öffnet“, so die Ministerin.

Sechs auf einer Bühne

In diesem Jahr hatten sich insgesamt 150 Vereine aus Thüringen um die „Sterne des Sports“ beworben. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportsbundes, Sportlern und Sportjournalisten, wählte die Sieger auf Landesebene aus. Der Ski-Verein Triebes e.V., der 2.500 Euro Preisgeld und das „Ticket“ zum Bundesfinale im Januar 2013 in Berlin gewinnt, hatte seine Bewerbung bei der Volksbank Vogtland eingereicht. Über den zweiten Platz und 1.500 Euro freut sich der Verein Reha-Sport-Bildung e.V. für sein Integrationsangebot für Menschen mit und ohne Behinderung. Der Verein hatte sich bei der Erfurter Bank eG beworben. Dritter auf Landesebene wurde der PSV Meiningen 90 e.V. für seinen Meininger Outdoor Cycling-Marathon. Der Verein, der seine Bewerbung bei der Genobank Rhön-Grabfeld eG eingereicht hatte, erhält 1.000 Euro. Drei Förderpreise, die mit jeweils 500 Euro dotiert sind, gingen an DLRG Weimar e.V., den Fechtsportclub Jena e.V. und den Turnverein Gera e.V.

Echte Stars ganz nah


Dass die Thüringer Wintersport-Verrückte sind, ist ja landläufig bekannt. Dass aber zwei der bekanntesten Sportgrößen die Preisverleihung in Erfurt bereicherten, sorgte für viel Staunen und Anerkennung. Silke Kraushaar-Pielach, ehemalige Rennrodlerin, war Mitglied der Landesjury und ist für die Volksbanken Raiffeisenbanken in Thüringen das „Gesicht der Sterne des Sports“. Für die Mutter eines erst 8 Monate alten Sohnes war es trotz Babystress eine Freude und Selbstverständlichkeit, bei der Ehrung der Vereine dabei zu sein. Dazu gesellte sich Wolfgang Hoppe, der erfolgreichste Bob-Pilot aller Zeiten. Der heute 55-Jährige ist Schirmherr des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ für die Erfurter Bank eG.

(Quelle: wirkhaus)


  • Strahlende Sieger in Thüringen. V.l.n.r.: Denise Schuh und Andreas Hostalka (beide Volksbank Vogtland eG), Peter Gösel (Präsident des Landessportbundes Thüringen, Silke Kraushaar-Pielach (ehem. Rennrodlerin und Jurymitglied), André Fischer, Heiner Müller und Mario König (alle Ski-Verein Triebes e.V.), Heike Tauchert (Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit)
    Strahlende Sieger in Thüringen. V.l.n.r.: Denise Schuh und Andreas Hostalka (beide Volksbank Vogtland eG), Peter Gösel (Präsident des Landessportbundes Thüringen, Silke Kraushaar-Pielach (ehem. Rennrodlerin und Jurymitglied), André Fischer, Heiner Müller und Mario König (alle Ski-Verein Triebes e.V.), Heike Tauchert (Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.