Ablauf des Wettbewerbs

„Sterne des Sports“ in Bronze


Auf der lokalen Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken vor Ort die „Sterne des Sports“ in Bronze aus. Eine unabhängige Jury bewertet jeweils alle Bewerbungen, die bei den Banken oder der zentralen Anlaufstelle für die „Sterne des Sports“ („Sternwarte“) eingegangen sind, und wählt daraus den Siegerverein. Dieser wird mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze ausgezeichnet, verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro. Als Gewinner qualifiziert sich der Verein automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber.

„Sterne des Sports“ in Silber


Auf Landesebene tragen die Genossenschaftsverbände zusammen mit den Landessportbünden die organisatorische Verantwortung. Alle Bronzesieger eines Bundeslandes sowie der Region Weser-Ems haben die Chance auf den „Großen Stern des Sports“ in Silber. Auf dieser Ebene entscheidet eine weitere kompetente Jury über die Platzierung. Die Auszeichnung ist in der Regel mit 2.500 Euro dotiert. Alle 17 Silbersieger nehmen automatisch am Bundesfinale um die „Sterne des Sports“ in Gold teil.

 

„Sterne des Sports“ in Gold


Aus den 16 Landessiegern sowie dem Silbersieger aus der Region Weser-Ems wird von der hochkarätigen Goldjury der Bundessieger gewählt. Die Entscheidung geben jährlich abwechselnd Bundeskanzler und Bundespräsident im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin bekannt. Alle Finalisten werden mit dem „Stern des Sports“ in Gold und einem Preisgeld geehrt, der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Gold freut sich über weitere 10.000 Euro. Die Verantwortung für die Goldebene liegt beim BVR und dem DOSB.

Die Goldjury 2022:

 

  • Kerstin Holze (Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes)
  • Marija Kolak (Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken)
  • Kirsten Bruhn (Ehemalige Spitzensportlerin, Persönliches Mitglied des DOSB)
  • Dorothea Brandt (Ehemalige Spitzensportlerin, Persönliches Mitglied des DOSB)
  • Axel Balkausky (Sportkoordinator, Erstes Deutsches Fernsehen, ARD)
  • Anno Hecker (Ressortleiter Sport, Frankfurter Allgemeine Zeitung, F.A.Z.)
  • Uwe Kirchner (Leiter der Sportredaktion im Morgenmagazin, Erstes Deutsches Fernsehen, ARD)
  • Peter Leissl (Redakteur und Live-Reporter, Zweites Deutsches Fernsehen, ZDF)
  • Christian Hollmann (Deskchef, Deutsche Presse-Agentur, dpa)
  • Prof. Dr. Sebastian Braun (Professor für Sportsoziologie, Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Robert Saß (Vertreter Bundessieger 2021 congrav new sports e.V., Sachsen-Anhalt)

Teilnahme am Wettbewerb

Teilnehmen können alle unter dem Dach des DOSB organisierten Sportvereine. Sie müssen Mitglied im …

  • … Landessportbund,
  • … Spitzenverband
  • … oder im Verband mit besonderen Aufgaben sein.

Sportverbände sind nicht teilnahmeberechtigt.

 

Alle Infos zur Teilnahme am Wettbewerb findet ihr hier!