Der Weg zum Finale ist kurz

Die Berliner Volksbank eG kürt am 17. Oktober den Gewinner des „Großen Stern des Sports 2013“ in Silber für die Hauptstadt.

"Sterne des Sports" in Silber (Foto: Jürgen Rocholl)
"Sterne des Sports" in Silber (Foto: Jürgen Rocholl)

Der Sportverein, der am Abend der Preisverleihung in der Zentrale der Berliner Volksbank eG in der Budapester Straße Erster wird, hat auf jeden Fall eines: den kürzesten Weg zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold im Januar 2014. Traditionell findet auch diese Veranstaltung in Berlin statt. Während Finalisten aus anderen Regionen Deutschlands ihre  Anreise lange planen, können die Berliner Finalisten mal eben die U-Bahn nehmen.

Aus welchem Stadtteil der Berliner Landessieger kommt, ist allerdings noch geheim, auch wenn die Jury schon getagt hat: „Die Jurysitzung fand Ende August statt“, sagt Grit Liesicke von der Berliner Volksbank eG. „Unsere Bank ist ja bereits im achten Jahr dabei, aber dieses Mal gab es in der Jury besonders eifrige Diskussionen. Die Meinungen gingen zum Teil sehr weit auseinander.“ Am Ende haben sich dann aber doch alle auf einen Gewinner einigen können.

Die glorreichen Sechs

Insgesamt sechs Berliner Vereine sind  zur Preisverleihung der „Sterne des Sports“ eingeladen. Die Platzierungen werden erst am Abend des 17. Oktober bekannt gegeben. So viel kann aber schon verraten werden: alle sechs Nominierten kommen aus verschiedenen Bezirken und haben sich mit sehr unterschiedlichen Programmen für die „Sterne des Sports“ 2013 beworben. „Die Bandbreite war auch in diesem Jahr wieder sehr groß und wir haben erneut gesehen, wie engagiert die Berliner Sportvereine außerhalb des eigentlichen Sportbetriebs sind“, sagt Grit Liesicke.

Echte Vorbilder

Zur Silber-Jury für Berlin gehörten in diesem Jahr gleich zwei ehemalige Top- Sportler. Christian Schulz, Kickboxweltmeister von 2005 und Tobias Schellenberg , der mehrfache Deutsche Meister im Wasserspringen. Sie werden am 17. Oktober bei der Preisverleihung die Auszeichnungen überreichen und aus ihrer sportlichen Vergangenheit berichten.

Die weiteren Jurymitglieder waren neben Grit Liesicke und Birgit Schulze von der Berliner Volksbank eG drei Vertreter des Landessportbundes Berlin e.V.: Vizepräsidentin Gabriele Wrede, die Referentin für Sportentwicklung Anke Nöcker sowie der im LSB für Vereinsentwicklung zuständige Gunnar Steeb. Außerdem Udo Drechsel vom Genossenschaftsverband e.V.

Der Abend der großen Schecks

Insgesamt werden bei der Preisverleihung der „Sterne des Sports“ in Berlin Geldprämien in Höhe von 9.500 Euro ausgeschüttet. Ein Teil des Geldes kommt von der Berliner Volksbank eG als Ausrichter der „Sterne des Sports“ in Bronze auf lokaler Ebene. Die Prämien für die Preisträger auf Landesebene der „Sterne des Sports“ in Silber hat der Genossenschaftsverband e.V. finanziert.

(Quelle: wirkhaus)


  • "Sterne des Sports" in Silber (Foto: Jürgen Rocholl)
    "Sterne des Sports" in Silber (Foto: Jürgen Rocholl)

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.