Vom Ironman zu den „Sternen des Sports“

Die Weltmeisterin im Ironman von 2010 und 2011 unterstützt die Jury der Raiffeisenbank Heinsberg eG.

Die zweifache Ironman-Weltmeisterin Beate Görtz ist Jurymitglied der „Sterne des Sports“ der Raiffeisenbank Heinsberg eG. (Quelle: ZEG, Köln)
Die zweifache Ironman-Weltmeisterin Beate Görtz ist Jurymitglied der „Sterne des Sports“ der Raiffeisenbank Heinsberg eG. (Quelle: ZEG, Köln)

9 Stunden und 18 Minuten Sport ohne Pause, das ist für die meisten kaum zu schaffen. Das ist anders bei Beate Görtz. 9 Stunden und 18 Minuten sind die persönliche Bestzeit der zweimaligen Ironman-Weltmeisterin. Die Triathletin ist in Hückelhoven im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg aufgewachsen und lebt heute in Köln. Die 44-Jährige ist 2013 das erste Mal Mitglied in der Jury für den Wettbewerb „Stern des Sports“ in Bronze, den die Raiffeisenbank Heinsberg ausschreibt. Im Gespräch erzählt Beate Görtz, welche Eindrücke sie von den Bewerbungen und der Jurysitzung am 26. August mitgenommen hat.

Liebe Beate Görtz, warum unterstützen Sie die „Sterne des Sports“?

Ich finde, die „Sterne des Sports“ sind eine großartige Idee. Vereine bieten  Menschen unterschiedlichste Angebote, egal ob sie für Kinder, Jugendliche, für Menschen mit Handicap oder mit Migrationshintergrund und nicht zuletzt für Ältere Menschen sind, die noch nicht zum „alten Eisen“ gehören möchten. Der Austausch, der in Vereinen stattfindet, kann helfen, neue Perspektiven zu entdecken und sich weiterzuentwickeln.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ feiert Akteure, die sich dafür einsetzen, damit andere die Möglichkeit haben, am Vereinsleben teilzunehmen. Diese Arbeit geschieht oft ehrenamtlich und in der Freizeit und verdient eine Auszeichnung. „Sterne des Sports“ stellt diese engagierten Menschen in den Mittelpunkt und unterstützt sie durch die Option, Geld zu gewinnen und Ehre zu erfahren.

Wie wichtig ist das Ehrenamt für den Sport?

Ohne Ehrenamt lässt sich vieles einfach nicht mehr realisieren. Auch, weil sowohl auf dem Land als auch in der Stadt die öffentlichen Kassen meist leer sind. Wenn wir die  ehrenamtlich tätigen Menschen nicht hätten, gäbe es viele Angebote nicht.

Sie sind Triathletin. Wie wichtig ist das Training im Verein für Sie?

Obwohl Triathlon ein Sport ist, denn ich überall alleine ausüben kann, ist es für mich wichtig, in einem Verein zu sein. Ein Training zusammen mit anderen ist einfacher, egal, ob jemand nun schwimmt, läuft oder Fußball spielt. In einer Gruppe bekommt der Einzelne eine gute Motivation, um weiterzumachen. Dafür ist Verein wichtig, ob im Leistungssport oder im Breitensport. Gleichgesinnte um sich zu haben, gibt mehr Kraft, als man eigentlich denkt.

Ich selbst war von Kindesbeinen an in Vereinen und habe noch Freunde und Kontakte aus dieser Zeit. Die Vereine haben mich viel ausprobieren lassen. Ich war als Kind beim Handball, beim Volleyball und beim Badminton. Leider war ich dort nicht sehr erfolgreich und stolperte mehr über meine eigenen Füße. Erst als ich als Teenager mein Ausdauertalent entdeckte, habe ich Erfolgserlebnisse im Sport erzielt. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Eltern und Trainer genau schauen, welche Sportart Kindern Spaß macht. Denn Spaß ist beim Sport ausschlaggebend, um Talent und Können hervorzubringen.

Waren Sie überrascht von den Bewerbungen, die Sie als Jurymitglied gesichtet haben?

Wir haben 16 Bewerbungen von Vereinen im Kreis Heinsberg bekommen. Es waren wirklich sehr gute Ideen dabei. Ich habe mir immer die einzelnen Bewerbungen angesehen und dann beiseite gelegt, um das sacken zu lassen und filtern zu können. Ich wollte für mich bewerten, was ich besonders und herausragend finde, wo der größte Nutzen liegt. Es gibt Vereine und Maßnahmen, die schon seit 25 Jahren erfolgreich sind. Das verdient absoluten Respekt! Chapeau!

Wir Jurymitglieder haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und viel diskutiert und alle Punkte durchleuchtet. Eigentlich gibt es 16 Gewinner. Jetzt freue ich mich auf die Siegerehrung am 16. September.

(Quelle: wirkhaus)


  • Die zweifache Ironman-Weltmeisterin Beate Görtz ist Jurymitglied der „Sterne des Sports“ der Raiffeisenbank Heinsberg eG. (Quelle: ZEG, Köln)
    Die zweifache Ironman-Weltmeisterin Beate Görtz ist Jurymitglied der „Sterne des Sports“ der Raiffeisenbank Heinsberg eG. (Quelle: ZEG, Köln)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.